Zum Inhalt springen
Menü
Kopfbild Start

    Generationenwechsel Hausarztmedizin

    29. Januar 2020

    .

     

     

     

     

    Generationenwechsel
    nach 30 Jahren Hausarzttätigkeit

     

    Liebe Patientinnen und Patienten

    Am Montag, 03.Februar 2020 traten drei motivierte und gut ausgebildete Hausärzte in die Fussstapfen von Dr. med. René Zäch und Dr. med. Ignaz Hutter, welche ihr Pensionsalter erreicht haben.

     

     Dr. med. univ. Florian Kellner
     Dr. med. univ. Nikolaus Abbrederis
     Dr. med. univ. Sebastian Tonko


    Wir freuen uns, dass wir unsere vertrauten Patienten 3 jungen Hausärzten in die Weiterbetreuung übergeben dürfen. Sie werden ab Februar 2020 die Ansprechpartner für allgemeinmedizinische Probleme und Fragen in der praxis am rhy AG sein. René Zäch und Ignaz Hutter werden die Ärzte im Hintergrund noch für einige Zeit begleiten und unterstützen.
    René Zäch und Ignaz Hutter bedanken sich für das entgegengebrachte Vertrauen in den vergangenen 30 Jahren und wünschen, dass Sie, liebe Patientinnen und Patienten, dieses Vertrauen auch den Nachfolgern entgegenbringen. So können die jungen Ärzte die praxis am rhy AG, die wir aufgebaut haben, erfolgreich weiterführen zum Wohl der Bevölkerung in unserer Region.

     

    Januar 2020                   Dr. med. René Zàch                    Dr. med. Ignaz Hutter

    praxis am rhy AG

    Schützenwiese 8
    9451 Kriessern
    t: 071 755 55 44
    f: 071 755 55 50
    E-Mail: info@praxisamrhy.ch

    Notfallarzt

    0900 144 441
    ab CH-Festnetz CHF 1.-/Min.

    Kant. Notrufzentrale

    144

    Öffnungszeiten

    Montag–Freitag
    07.00–19.00 Uhr

    Samstag
    07.30–12.00 Uhr 

     

    Aktuelles

        • Aufgrund der aktuellen Corona-Situation bitten wir Sie, zwischen 11.00 Uhr – 14.30 Uhr die Praxis nur nach Terminvereinbarung oder im Notfall zu betreten.
          weiterlesen
          • Grippeimpfungen werden in der praxis am rhy ab dem 02.November 2020 nach telefonischer Anmeldung durchgeführt. weiterlesen
            • Während des «lockdown» wurden alle angewiesen, die Arztkonsultationen auf ein absolut notwendiges Minimum zu reduzieren. Es wurden nur noch dringende Konsultationen empfohlen. Solche betrafen behandlungsbedürftige Unfälle oder Krankheiten. Sogenannte Vorsorgeuntersuchungen und Verlaufskontrollen fanden nicht mehr statt. Krankheiten und Unfälle behandeln ist das eine, Krankheiten und Unfällen vorbeugen ist das andere. Diese Vorbeugung darf nicht vernachlässigt werden, auch nicht in «Coronazeiten». weiterlesen